Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Besonderheiten der einzelnen Formen

Nei Yang Gong - 

Das Innen Nährende Qigong

Film bei youtubeFilm bei youtube

Die Übungen des Nei Yang Gong werden in zwei Kategorien eingeteilt: Übungen-in-Ruhe und Übungen-in-Bewegung. Hier wiederum gibt es drei Stufen; Grund-, Mittel- und Oberstufe.
Im Nei Yang Gong werden Körper, Atmung und Geist zugleich trainiert; ergänzend dazu wird der Stoffwechsel reguliert. Dabei kommt es sowohl auf die Übungen der Standartkörperhaltungen als auch auf das Bewahren der Vorstellungskraft im Dantian, das Aussprechen eines Lautes in Gedanken und auf die Auf- und Abbewegungen der Zunge an. Gleichzeitig wird eine lange, gleichmäßige, feine, langsame, tiefe und anhaltende Bauchatmung betont. Die Übungen verfügen über Besonderheiten, durch die die Funktion des Großhirns beruhigt und die inneren Organe bewegt werden können.
„Die Pflege des Magen-Qi“ gilt als wichtiges Prinzip zur Behandlung von Krankheiten und zur Lebenspflege. Durch die physiologischen Wirkungen des Nei Yang Gong können die Funktionskreise Milz und Magen gestärkt und das Fundament des nachgeburtlichen Qi kultiviert und ergänzt werden. Die Wirbelsäule in ihrer Funktion als „Himmelssäule“ wird in alle Richtungen mobilisiert.
In der Grundstufe beinhalten die bewegten Formen in erster Linie Selbstmassagen und aktivierende, schwungvolle Bewegungen. Der bewegte Teil der Mittelstufe kann in 2x12 Übungen unterteilt werden, wobei der erste Teil Muskeln und Sehnen trainiert, um den Qi-Fluss anzuregen. Dieser Teil dient auch der Therapie und Wiederherstellung der Gesundheit. Im zweiten Teil geht es in erster Linie um die Gesunderhaltung und Stärkung.

weiter...

 

Das Gesundheitsschützende Qigong

Dieses Qigong ist hervorragend in der Prävention nutzbar, weil jede Übung einen speziellen Organfunktionskreis trainiert, und so den gesamten Menschen in seiner Gesundheit unterstützt. Jede Übung besteht aus den Komponenten Körperbewegung, Atemtechnik und Schulung des Geistes.

Es sind Techniken zur Stärkung der inneren Organe und deren Zusammenwirken im Organismus.

Die Methode besteht aus insgesamt acht Übungen.

Hier eine alte Aufnahme von Professor Zhang Guangde

Die 4 Regulationsmethoden

1. Regulierung des Geistes
Die geistige Aktivität wird gebündelt und auf die Übung orientiert.
Es ist eine Methode um den Geist zu beruhigen, die Vorstellungskraft zu schulen und das Herz/ Gehirn zu regulieren. Die Methode enthält bis auf die Übergangsbewegungen stille Positionen in einer bestimmten Haltung.

2. Regulierung der Atmung
Die Methode heißt im Original: Qigong, um Qi zu führen und die Atmung zu regulieren. Die Aufgabe dieser gezielten Schulung besteht darin, das Qi zu pflegen und die tiefe Bauchatmung zu trainieren. Dadurch entstehen großräumige Bewegungen des Zwerchfells, welches die inneren Organe massiert. Diese Massage regt die Qi- und Blutzirkulation im Körper an, fördert die Verdauung und das harmonische Zusammenspiel von Yin und Yang im Körper.

3. Regulierung des Körpers
Diese Übungen des Daoyin Yangsheng Gong werden geübt, um den Körper zu stärken und Geschmeidigkeit, Zähigkeit, Beweglichkeit und Kraft zu verbessern.
So wird nicht nur das Äußere, sondern auch das Innere und hier vor allem Herz und Lunge geübt.

4. Methode zum Innen Nähren
Dieses Qigong pflegt das Blut, nährt das Qi und verlängert das Leben.
Es besteht aus sechs Einzelübungen in Stille und Bewegung.

Weitere Infos unter www.uni-oldenburg.de


Acht Brokate – Ba Duan Yin

Der Charakter der Übungen zeigt sich durch langsame gleichmäßig fließende Bewegungen. Die Meridiane werden gedehnt, die Blutzirkulation im Körper verbessert und die geistige Ausgeglichenheit gefördert. Die Folge von Anspannung und Entspannung, Bewegung und Ruhe regen optimal den Energiefluss an. Diese Formen sind eines der ältesten in China praktizierten Übungssysteme mit acht Teilen. mehr

Film auf youtubeFilm auf youtube

 

 

 

 

49er-Leitbahnen-Bewegungs-Qigong

Das Bewegungs-Qigong mit 49 Figuren ist eine Methode aus dem medizinisch orientierten Qigong, um die Abwehrkraft zu stärken und das Immunsystem zu stabilisieren. Die Methode wird in 4 Abschnitte unterteilt: Öffnung, Den Umlauf anregen, Qi führen und Sammlung. Durch sanfte Bewegungen werden die Leitbahnen durchlässig gemacht. Die Vorstellungskraft führt Qi durch den Körper.

Wudang Qigong

Leichte, gleichmaessig fliessende Bewegungen lassen schon nach kurzer Zeit  erste Wirkungen spürbar werden.

Die Praktizierenden kommen rasch in eine ruhige und gelassene Stimmung, es entsteht ein gleichmäßiger, im ganzen Körper sich ausbreitender Qi-Fluss.

Chan Si Gong

Seidenfadenübungen (reeling silk )

Das Spinnen eines Seidenfadens von einem Seidenkokon erfordert eine sehr spezifische Anwendung der Kraft. Die Bewegungen erfolgen wie beim Spinnen eines Seidenfadens spiralig kreisend.

Die Kraft muss kontinuierlich und gleichmäßig fließen. Das heißt, die Kraft darf nicht zu schwach sein, da der Faden sonst verklebt. Es darf auch nicht zu stark gezogen werden, da der Faden sonst reißt. Die Anwendung der Kraft darf nicht ruckartig die Richtung ändern oder das Maß an Kraft, beides führt zu einem abreißen des Fadens. Ihrem Wesen nach ist die Kraft spiralförmig. Kraft und Bewegung kommen immer aus dem gesamten Körper. Wenn ein Teil sich bewegt, bewegt sich der ganze Körper. Der Zusammenschluss des Körpers (Wei San He) wird geübt.

Die relativ einfachen Bewegungsroutinen entstammen zwar dem Chenstil-Taiji, können jedoch in andere Formen übertragen werden.

Zum Fachartikel

5 Elemente - Harmonieübung

Diese kleine Qigong- bzw. Taiji-Reihe mit 5 Bildern spiegelt den Kreis der Wandlungsphasen Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall wieder.

Die Bewegungen sind leicht zu erlernen und bilden einen Kreislauf, der sich stetig wiederholt und so das Gefühl für die Bewegungsprinzipien dieser chinesischen Künste schult. Zudem bildet die Reihenfolge den sogenannten nährenden Zyklus, in dem ein Element das nächste bedingt und fördert. Wasser bildet die Grundlage für Pflanzen, das Holz nährt das Feuer, aus Feuer bildet sich Erde, in der Erde liegen die Metalle und Steine, durch Metall und Gestein entsteht wieder sauberes Wasser...

Jeder Wandlungsphase lassen sich Funktionskreise, Jahreszeiten, Lebensabschnitte, Zustände, Emotionen und Weiteres zuordnen. In dem Bewegungsablauf kann über diese Aspekte meditiert werden. Yin und Yang, Einatmen und Ausatmen, Entstehen und Vergehen im ewigen Kreis des Lebens. mehr

                                                               Film auf youtubeFilm auf youtube

 

Liu He Ba Fa

 Xin Yi Liu He Ba Fa (sechs Harmonien – acht Methoden, auch Wasserstilboxen genannt) ist die Bezeichnung für eine innere Kampfkunst, die der Legende nach von dem daoistischen Mönch Chen Tuan (Chen Bo, Chen Xi Yi), der auf dem heiligen Berg Huashan lebte während der Song-Dynastie (960-1279 n.Ch.) entwickelt wurde. Andere Quellen sagen, dass Wu Yi Hui diese Kampfkunst aufgrund intensiver Forschung entwickelt hat.

Meister Wu Yi Hui hat nach eigenen Angaben von drei Lehrern, Yan Guoxing, Chen Guangdi aus der Provinz Henan, sowie Chen Helü aus Beijing drei verschiedene Varianten der Form gelernt. Alle heutzutage unterrichteten Varianten des Liu He Ba Fa lassen sich auf die Weitergabe durch Meister auf ihre Schüler zurückführen.

 

Die Bewegungen des Liu He Ba Fa sind der des Wassers nachempfunden. Mit der ersten Bewegung kommt der Strom in Bewegung und endet erst mit dem Abschluss der Form. Das Ruhen und Fließen, das Auf und Ab der Wellen, das Vor und Zurück der Brandung, blitzschnelle Wendungen und Spiralen, Verzweigungen von Bewegungen wenn Wasser auf Widerstand stösst, explosive Bewegungen gefolgt von Ruhe sind alles Bewegungselemente, die dem Verhalten des Wassers nachempfunden sind. Diesen Charakter findet man auch in den Namen der Bewegungsfolgen wieder. Bewegungsfolge Nummer 20 heisst zum Beispiel: “gau shan liu shui” (Hohe Berge, stürzende Wasser).

Eine besondere Eigenschaft der Form ist, dass die Intention der Bewegung vorausgeht.

Im Liu He Ba Fa findet man die weichen Bewegungen des Taiji Quan, die Spiralen des Ba Gua Zhang und die Explosivität des Xing Yi Quan wieder.

Die Form besteht aus 66 “Bildern” mit jeweils mehreren Bewegungsfolgen und gliedert sich in zwei Teile.

Hier sieht man Herr Su Huaxiang mit Liu He Ba Fa.

 

Weitere Formen:

Peking-Form, Taiji-Stock-Form,

Wushan-Fächer, Chen-Taiji-Säbel, 54er Chen-Taiji-Schwert